Fonds zur Abdeckung sozialer Härten, insbesondere Obdachlose und Tafeln im Zusammenhang mit der Corona-Krise in Schleswig-Holstein

Das Land Schleswig-Holstein hat vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie einen Fonds eingerichtet, aus dem Mittel für die Sicherstellung der Lebensmittelversorgung (auch außerhalb von Tafeln) abgerufen werden können. Daneben dient der Fonds der Aufrechterhaltung von Angeboten, die Unterstützung bei vielfältigen sozialen Härtefällen und zur Milderung menschlicher Notlagen leisten einschließlich der Vermittlung  medizinischer Leistungen für Personen ohne regulären Zugang zum Gesundheitssystem. 

 

Antragsberechtigt sind die Kreise und kreisfreien Städte, die die Mittelbedarfe gegenüber dem Land zu bündeln haben. Dem Kreis Rendsburg-Eckernförde stehen aus diesem Fonds 226.000 € zur Verfügung. Die Mittel sind zur Auslagenerstattung (für ab 15.03.2020 entstandene Auslagen) der lokalen Hilfsdienste vorgesehen. Ein Rechtsanspruch auf die Gewährung von Leistungen nach diesem Fonds besteht nicht. Die Mittel dürfen nicht für den Erwerb von Fahrzeugen, Grundstücken oder Immobilien verwendet werden.

 

Der Fond kann von örtlichen Vereinen, Verbänden oder sonstigen rechtsfähigen Organisationen, die Träger ehrenamtlicher oder hauptamtlicher Hilfsdienste sind in Anspruch genommen werden. Sofern der Fonds in Anspruch genommen werden soll, ist ein Antrag  bis zum 30.05.2020 an den Kreis Rendsburg-Eckernförde, Fachdienst Soziale Sicherung, Kaiserstr. 8, 24768 Rendsburg, oder per E-Mail an zu richten. Er muss mindestens enthalten:


  • Angaben zu dem konkreten Zweck, dem die finanzielle Unterstützung dienen soll,
  • Angaben zur Höhe der beantragten Mittel,
  • eine Erklärung, dass die Mittel wirtschaftlich und sparsam verwendet werden und
  • Angaben zur Bankverbindung.

 

Sollte die Summe der beantragten Mittel den Anteil des Kreises Rendsburg-Eckernförde an den Fondsmittel übersteigen, wird eine Kürzung der einzelnen Beträge nach einem noch festzulegenden Schlüssel vorzunehmen sein. In dem Fall würden die Antragsteller von hier eine entsprechende Nachricht erhalten. Sobald der Kreis das Geld vom Land erhalten hat, wird es an die Antragsteller weitergeleitet, von denen bis zum 30.03.2021 ein Verwendungsnachweis zu erbringen ist. Nicht verbrauchte Mittel sind zu erstatten. Näheres wird in einem Zuwendungsbescheid geregelt. 

 

Die Billigkeitsrichtlinie des Landes gem. § 53 LHO können Sie hier herunterladen: Billigkeitsrichtlinie

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unter Konfigurieren können Sie die Kategorien von Cookies verwalten und zusätzliche Kategorien zulassen. Indem Sie auf den Button „Alles erlauben“ klicken werden alle Kategorien von Cookies aktiviert. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.